:::: MENU ::::
Senckenberg

Land

  • Mar 04 / 2015
  • 0

Land

Weites Land – Saurier erobern die Welt

Die Nahrungssuche war der Grund, dass die Saurier das Meer verliessen und sich ans Land anpassten. Aber war dies der einzige Grund?

2_6_4_ChirotheriumViele frühere Amphibien lebten zumindest teilweise an Land, wie ihre kräftigen Beine, die stabile Wirbelsäule und ihre Schuppen verraten. Allerdings mussten sie ihre weichen Eier immer noch im Wasser ablegen, weil diese sonst ausgetrocknet wären. Auch schlüpften daraus noch kleine Larven mit Kiemen, die bis zu ihrer Verwandlung, der sogenannten Metamorphose, im Wasser bleiben mussten.

Die Entstehung hartschaliger Eier vor mindestens 300 Millionen Jahren war ein herausragender Meilenstein in der Evolution der „Saurier“, diesen standen nun all die großen Landstriche offen, welche die Amphibien wegen ihrer Bindung ans Wasser nie besiedeln konnten. Als Reptilien eroberten sie seit dem frühen Perm die Welt. Besonders erfolgreich waren dabei die frühen Vorfahren der Säugetiere, zu denen zum Beispiel der segeltragende Dimetrodon und der einst in Mitteleuropa heimische Pantelosaurus gehörten.

Unter diesen frühen Herrschern des trockenen Landes waren auch die ersten rein vegetarisch lebenden Landwirbeltiere, wie der ebenfalls segeltragende Edaphosaurus. Doch vor etwa 275 Millionen Jahren ging eine neue Gruppe aus diesen frühen „Sauriern“ hervor, die den Säugetieren schon etwas ähnlicher war – die der Therapsiden. Bis heute sind bereits über 1000 fossile Arten bekannt. Sie konnten durch ihre näher am Körper stehenden Beine schneller laufen und mehr Körpergewicht tragen. In dieser Gruppe finden sich Fleisch- und Pflanzenfresser vieler Größenklassen bis hin zu Tieren von fünf Metern Länge und mehr als zwei Tonnen Gewicht. Allerdings gab es auch viele kleinere Tiere, die bevorzugt unterirdische Baue anlegten.

Wollen Sie mehr über die Eroberung erfahren?
Besuchen Sie uns:
Japanischen Palais
Palaisplatz 11, 01097 Dresden